Dienstag, 5. April 2016

Streuobstwiesenweg in Mülheim-Kärlich

Mülheim-Kärlich ist das Einkaufs-Mekka von Koblenz. Ein Geschäft reiht sich an das nächste..... Wer´s mag..... Aber Mülheim-Kärlich hat tatsächlich auch noch andere Seiten. Und ich hab diese entdeckt.... Gut, ich war nicht die Erste.... Es waren tatsächlich auch schon andere vor mir dort.

Im Frühling ein weiß-rosa Blütenmeer. So wird der neun Kilometer lange Wanderweg angepriesen.





Na ja, das wird noch. Ich war definitiv zu früh dort. Aber egal! Es ist trotzdem ein schöner Wanderweg, der ganz leicht zu laufen ist.

Keine großen Höhenmeter zu erklimmen. Dafür hat man gigantische Aussichten in das Neuwieder Becken.










Erster kleiner Stopp war in der kleinen Tierwelt der Förder- und Wohnstätte Kettig. Dabei handelt es sich um eine Wohn- und Förderanlage für Menschen mit Behinderung.

Die kleine Tierwelt ist für alle zugänglich und so süß gemacht. Da gibt es Hasen, Ziegen, Hühner, Fische und Bienen. Und am allerbesten war die "Baumelbank", die so hoch ist, dass man herrlich die Beine baumeln lassen kann (ich liebe das!).

Und direkt hinter der Anlage gibt es diese Weiden-Arbeiten zu sehen. Denn hier werden extra für die Förder- und Wohnstätte Weiden angebaut, aus denen dann z. B. Körbe (und die sind wohl nicht alle so groß, wie dieser) und vieles mehr flechtet. Es werden auch Weidenflecht-Workshops angeboten.

Da es dort bergrunter geht, hat man extra den Weg in Serpentinen angelegt, damit auch Rollstuhlfahrer ihn benutzen können.





Das erinnert mich an unseren Teppich-Klopfer, den wir früher hatten. Die Älteren unter uns werden diesen Haushaltsgegenstand noch kennen. Den Jüngeren sei gesagt: Ja, man hat früher (damals, wir hatten ja nöscht ;-) ) tatsächlich seine Teppiche ausgeklopft. Wer von euch kennt das noch? :-)











Direkt im Anschluss gab es die für mich in diesem Jahr erste Gänseblümchen-Wiese.

Ich lieieiebe Gänseblümchen!!!







Gebellt hat sie - und zwar wie verrückt. Ich habe die Luft angehalten, bin ganz vorsichtig vorbei..... Glück gehabt. Nicht gebissen.... ;-)))



Direkt dahinter gab es ein Schnecken-Feld. Aha, da werden die also gezüchtet. Und die waren riesig!!!





Und das Beste kommt zum Schluss..... ;-)



Na, was erkennt ihr? Ich hatte das Gefühl, in einem Zauberwald zu sein. Dabei war es nur schlicht und einfach ein Buchenwald (ich liebe Buchen.... neben den Gänseblümchen).

Verratet mir, was ihr seht!











Weitere Highlights auf dem Weg sind ein Dendrophon (na, wer von euch weiß was das ist??? - und BITTE: googeln kann jeder ;-))) ) und ein Duftdidaktikum (hat aber nicht 100%ig geklappt - schade).

Nach gut drei Stunden waren wir rund - also um den Weg, denn es handelt sich um einen Rundweg. Ich fand den Wanderweg für einen Nachmittags-Spaziergang nett - auch wenn die Blüte noch nicht in Aktion war. Abwechslungsreich, man kommt immer wieder am Kettiger Bach vorbei (Wasser an Wanderwegen liebe ich übrigens auch). Wälder, Wiesen, Obstwiesen (die, die wenn sie dann blühen, wunderschön blühen) und wunderschöne Aussichten.

Miss Petticaots Kompakt-Infos:

Länge: 9 km
Zeit: 3 Stunden (schafft jeder locker)
Beginn: Sportplatz Dalfter
Einkehrmöglichkeiten: Café der Förder- und Wohnstätte in Kettig


Wanderprofis sind hier eher unterfordert, aber für einen Spaziergang sehr gut geeignet.

Liebe Wandergrüße von eurer

Miss Petticoat, die auf dem Weg eine ganze Menge liebt ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen