Freitag, 5. Februar 2016

Ehrlichkeit und Höflichkeit


Die einen behaupten, wir lügen zweihundertmal am Tag. Laut den meisten Studien, die man im Netz findet, sind es lediglich zweimal pro Tag.

In welchen Fällen wird gelogen?

Eine Notlüge wird toleriert (solange wir nicht selbst belogen werden..... ;-) ). Eine Notlüge,
laut Duden, ist eine Lüge in einer Notsituation. Doch wie wir diese Situation als solche bestimmen ist sehr individuell. Was des einen Not ist des anderen Leid.... oder so....

Bei Parship können wir lesen, dass es in bestimmten Situationen besser sei, nicht unbedingt die Wahrheit zu sagen. Wenn dem Chef zum Beispiel geeigneter Bekleidungsstil so fremd ist, wie der Nord- dem Südpol, sollte man dies nicht unbedingt sagen, auch auf Nachfrage nicht.

In der Rhein-Neckar-Zeitung wird auf eine kalifornische Studie hingewiesen, wonach Lügner 22 Prozent mehr weiße Gehirnmasse haben, die das Lügen vergünstige. Lügen können wir demnach biologisch gar nicht verhindern.....

Und auf der Seite der Hörzu ist zu lesen, dass unsere sozialen Kontakte ohne Lügen gar nicht möglich wären.

Ist Schweigen schon eine Lüge? Wann wird Unehrlichkeit zu Unhöflichkeit? Und ist die Ehrlichkeit wirklich höflich?

Bin auf eure Meinungen gespannt - und seid bitte ehrlich ;-)

Eure-

Miss Petticoat

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen